U19 siegt – und steigt trotzdem ab

Foto: Sportfoto Zink
Das tut richtig weh! Eine starke Aufholjagd in der Rückrunde und ein deutlicher Erfolg am letzten Spieltag haben leider nicht gereicht: Die U19 des 1. FC Nürnberg steigt aus der Bundesliga Süd/Südwest ab. Die Mannen von Trainer Daniel Wimmer siegten am letzten Spieltag gegen die Stuttgarter Kickers vor heimischer Kulisse zwar mit 4:0, doch weil auch die direkte Konkurrenz aus Frankfurt und Lautern gewann, muss der Club-Nachwuchs den bitteren Gang in die Bayernliga antreten. Zietsch per Doppelpack Im abschließenden Spiel gegen die Kickers ging der FCN von Beginn an äußerst engagiert zu Werke und wollte seine Hausaufgaben machen. In der ersten halben Stunde hielt die Schwaben noch sauber, doch dann brachte Marco Zietsch seine Farben auf die Siegerstraße. Der Mittelfeldmann war in der 33. und 39. Minute per Doppelschlag erfolgreich und sorgte für eine 2:0-Pausenführung. Auch nach dem Seitenwechsel ließen die Mannen von Daniel Wimmer nicht nach und erhöhten nach gut einer Stunde durch Jannik Hofmann auf 3:0 (67.). Als kurz darauf noch Erik Shuranov das 4:0 markierte (74.) war die Entscheidung gefallen und die Drähte nach Ingolstadt, wo zeitgleich Eintracht Frankfurt spielte, glühten. Frankfurt rettet 1:0 über die Zeit Die Hessen brachten ihren knappen 1:0-Vorsrpung aber auch in Unterzahl noch über die Zeit. Und da auch Lautern gegen Heidenheim gewann, gab es am Ende im Nürnberger Lager nur traurige und enttäuschte Gesichter. Nach der Vorrunde schien der Abstieg fast schon besiegelt. Durch eine tolle Aufholjagd hatte sich die Wimmer-Elf dann nochmal zurückgekämpft, wurde dafür aber am Ende leider nicht belohnt. Das Spiel in der Statistik: 1. FC Nürnberg – Stuttgarter Kickers 4:0 (2:0) FCN: Willert, Voigt, Satkus, Korac, Pfeil (60. Latteier), Rosenlöcher, Bajic, Zietsch, Shuranov (75. P. Hofmann), Hinz (79. Rugova), J. Hofmann (72. Goß) Tore: 1:0 Zietsch (33., Elf.), 2:0 Zietsch (39.), 3:0 Hofmann (67.), 4:0 Shuranov (74.) Zuschauer: 523